.

.

Mittwoch, 5. Juli 2017

Mutterkörper: The Body of life

16   M O N T H S   - postpartum 

16 months after my twin pregnancy.  30 kilograms get and lost in the shortest time. My mother´s body has made three children and two births. An caesarean section, excess skin, pregnancy strips and muscles that have pulled apart, rektusdiastase. That´s me. The miracle of life. The body of life. - schrieb ich gestern auf Instagram. 

Wenn ich mich im Spiegel betrachte, sehe ich eine Frau die dreifaches Leben geschaffen hat. Die Überschüssige Haut, die Kaiserschnittnarbe stört mich nicht auch nicht die Schwangerschaftsstreifen oder dass der Bauch nicht mehr fest ist, sondern sehr weich, warm, anschmiegsam und kuschlig. Einzig und allein die Rektusdiastase (die mittleren Bauchmuskeln haben sich während der Zwillingsschwangerschaft auseinandergezogen, dazwischen ist ein Loch/Spalt) stört mich sehr oft. Man kann sich dies nicht vorstellen, wenn man es selbst nicht hat. Die Bauchmuskeln sind so weit auseinander, dass der Bauch ziemlich weit nach vorne rausschaut, eine ganze Zeit lang zeichneten sich Organe von mir ab und man sieht heute noch wenn ich etwas gegessen habe durch die Wölbung des Darms, nimmt der Bauch stark an Volumen an. Wenn ich auf dem Rücken liege sieht man den Spalt sehr deutlich und die Überschüssige Haut zieht sich in diesen Spalt hinein, beim anspannen der Bauchmuskeln sowieso. Aber der Rest ist Liebe. 

Nach dem ersten Kind sah mein Körper innerhalb kürzester Zeit wieder genauso aus wie vor der Schwangerschaft, wenige sehr helle Dehnungsstreifen am Bauch die man kaum sah, aber sonst sah man mir nicht an das ich bereits Mutter bin. Ich bin soweit zufrieden mit meinem Körper nach drei Kindern. Überwindung hat es mich nicht gekostet mich auf den Bildern zu zeigen, schwerer fällt es mir im Schwimmbad doch trotz dessen oder gerade weil ich drei Kinder geboren habe zeige ich mich im Bikini. Ja, die Blicke anderer Mütter verunsichern mich oft und ich sehe auch die flachen, kaum ersichtlich, wunderschön und perfekten anderen Mutterbäuche doch wenn ich dann an mir herunterblicke denke ich - mein Bauch ist ebenfalls genauso wunderschön! Anders aber genauso schön. Ich trage ihn mit Stolz. Verändert hat sich das ich nicht mehr allzu gerne enge Oberteile trage, einfach weil der Bauch aufgrund der Rektusdiastase sich immer nach vorne wölbt und abzeichnet. Mein Mutterkörper ist nicht mehr ganz so straff und fest wie er vor den drei Kindern war aber das muss er auch nicht. Ich bin keine 22 Jahre mehr. Ich war nie trainiert oder muskulös aber immer sehr sehr schlank und ohne jenes Fettpölsterchen. Ja, wahrscheinlich hatte ich einen dieser Körper von dem die meisten Frauen träumen und Größe XS aber mich störte dies sehr oft. Mein Körper damals verunsicherte mich. Heute fühle ich mich ganz wohl in Größe 34 und traue mich endlich auch kurze Hosen zu tragen. Mein gesamtes Körpergefühl hat sich mit und durch meine drei Kinder positiv verändert und der Mann liebte meinen Mutterbauch lange bevor ich ihn lieben gelernt habe. 


Das ist mein Mutterkörper 16 Monate nach meiner Zwillingsschwangerschaft. 30 Kilogramm nahm ich während der Schwangerschaft zu und innerhalb kürzester Zeit auch wieder ab. Der Bauch dehnte sich extrem und wieder zurück - zurück blieb viel Überschüssige Haut, Dehnung- und Schwangerschaftsstreifen, eine Kaiserschnittnarbe, Muskeln die sich auseinandergezogen haben und bis heute nicht wieder an Ort und Stelle sind, auch Rektusdiastase genannt. Mein Mutterkörper hat drei Kinder gemacht und zwei Geburten vollbracht. Er hat Höchstleistungen vollbracht und dafür bin ich dankbar. Wahnsinn, wenn man sich dies vorstellt und jetzt die Bilder bzw. meinen Mutterbauch betrachtet. In mir entstand Leben. In mir entstand Wunder und das sieht man meinem Körper auch an. Das Zusätzliche Gewicht welches ich in der Schwangerschaft zunahm verschwand schnell, wahrscheinlich auch zu einem Großteil aufgrund des Stillens, was blieb ist ein Mutterbauch der Leben in sich trug und so viel Liebe. 
Das bin ich, das ist mein Körper. Das Wunder des Lebens!

Alles liebe Verena

Der Artikel erschien zudem auf Huffingtonpost.de Artikel hier


Kommentare :

  1. <3
    Ich mag Dir ganz viele Liebe dalassen. Und Dankbarkeit. Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Genau so ��❤��

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben dank für diesen Post, mir geht es seeehr ähnlich. Drei Kinder und nach 1,5 Jahren sieht mein Bauch oft aus als sei ich in der 20. SSW. Bikini ist anstrengend. Meine Kinder lieben meinen Bauch, aber ich kann mich selten anfreunden. Wobei mir die Streifen wiederum gar nichts ausmachen. Dafür brauche ich kein Tattoos um an meine Kinder erinnert zu werden ����

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht mir ähnlich. Ich hab auch oft das Gefühl andere "könnten denken ich sei schwanger" weil der Bauch sich eben nach außen wölbt ABER ich glaube das sind nur meine Gedanken und nicht die der anderen ;-) Wenn du verstehst worauf ich hinaus will. Trau Dich zum Bikini! Alles liebe und vielen dank für deine Worte.

      Verena <3

      Löschen
  4. Wahnsinnig toll, wie du mit deinem Körper umgehst. Deine Einstellung ist beneidenswert. (Ich geh mir mal ein Scheibchen davon abschneiden!)

    Danke für diese echten Bilder und die Selbstverständlichkeit, den eigenen Körper zu lieben, die du vermittelst.

    Liebe Grüße, die Julie

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöner Artikel ♥ und so wichtig! Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Sehr toller Beitrag. Mein Bauch sieht genau So aus - und mit dem Wort rectus diastaste bin bin ich sehr sehr vertraut. Ich bin am hin und her überlegen ob ich mir die rectus diastase nicht operieren lasse- aber da dies eine Grosse OP ist bin ich sehr am überlegen ob es dies Wert ist. Aber dein Beitrag macht mit Mut mit meinem.Körper so umzugehen wie er ist. Es hat drei gesunde Kinder zur Welt gebracht

    AntwortenLöschen
  7. Ein guter Bericht und schön, wie du mit deinem Bauch umgehen ksnnst. Aber wenn ich nur Kleidergröße 34 hätte, dann könnte ich das vielleicht auch.

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deine tollen Worte. Ich habe nach zwei Schwangerschaften auch sehr mit einer Rektusdiastase zu kämpfen. Hadere immer wegen einer Op-Risiken...

    AntwortenLöschen
  9. Danke für den wunderbaren Bericht!!! Im Endeffekt ist man immer so schön wie man sich fühlt. Die Schönheit kommt von Innen, auch wenn der Spruch abgedroschen ist ;-) LG Gertraud

    AntwortenLöschen
  10. Das ist so wundervoll, dass du mich zu Tränen rührst. Wir sind Mütter. Wir haben Großartiges geleistet. Unser Bauch ist etwas Einzigartiges

    AntwortenLöschen